Ein grünes Erdgasprodukt für Norderney

Die Gasversorgung auf der Nordseeinsel Norderney blickt auf eine lange Geschichte zurück.

Beantragte die Firma „Carl Francke, Bremen“ bereits 1884 die Einführung der Gasbeleuchtung im Inseldorf, wurde nur fünf Jahre später das erste Gaswerk auf Norderney gebaut und die Gasabgabe stieg in den Folgejahren stark an. Lag die jährliche Abgabe beispielsweise 1917 noch bei knapp 2 Millionen kWh, betrug sie 1965 schon rund 10 Millionen kWh und im Jahr 2010 bereits 171 Millionen kWh.

Zwar gilt Erdgas im Vergleich zu anderen fossilen Brennstoffen wie Kohle oder Öl als weitaus weniger CO2-intensiv, jedoch entsteht bei der Versorgung Norderneys mit Erdgas eine CO2-Belastung in Höhe von rund 34.000 Tonnen im Jahr. Grund genug für die klimabewussten Verantwortlichen der Stadtwerke, einen Teil der Belastung durch die Beteiligung an regenerativen Projekten zu neutralisieren. Das Funktionsprinzip der Klimaneutralität ist weltweit anerkannt und wird von staatlichen Institutionen, Organisationen sowie Unternehmen rund um den Globus als Möglichkeit genutzt, sich im Klimaschutz zu engagieren.Die Emissionen, die durch den Gebrauch von Erdgas entstehen, werden mit Hilfe von sogenannten VERs (Emissionsminderungsberechtigungen) klimaneutral gestellt.

Die Stadtwerke Norderney beziehen diese Berechtigungen über geprüfte und zertifizierte Klimaschutzprojekte, welche über einen Windpark in der Türkei sowie ein Wasserkraftwerk in Indien generiert werden. Ziel des Wasserkraftprojektes ist die Erzeugung von Elektrizität durch die Verwendung erneuerbarer Energiequellen für ein Stromnetz im indischen Bundesstaat Himachal Pradesh. Das Projekt trägt dazu bei, Elektrizität und Treibhausgasemissionen, die derzeit noch durch Kraftwerke auf der Basis fossiler Brennstoffe erzeugt werden, zu ersetzen und so die weltweite CO2-Belastung zu senken. Durch den Bezug der Klimazertifikate bieten die Stadtwerke ihren Kunden die Möglichkeit, auch ihren Erdgasverbrauch über das neue Klimagasprodukt „NEYGAS klima“ klimaneutral zu stellen. Selbstverständlich gehen die Stadtwerke, die Stadt sowie die Staatsbad Norderney GmbH mit gutem Beispiel voran und haben ihren eigenen Erdgasbezug bereits klimaneutral gestellt. Damit der Klimawandel nicht nur als globales Thema gesehen wird, streben die Stadtwerke Norderney eine Kooperatien mit einem Partner auf der Insel an, um auf Norderney den Anbau von Dünengras zu unterstützen. Die Stadtwerke erhoffen sich, dass das Produkt „NEYGAS klima“ ähnlich gut angenommen wird, wie das Ökostromprodukt „NEYSTROM natur“ (NaturWatt).

Wenn auch Sie einen Teil zum Schutz der Natur und des Klimas beitragen möchten, können Sie für nur 0,36 Cent/kWh beim Strom und/oder für nur 0,1 Cent/kWh beim Erdgas dabei sein. Bei Ihren Stadtwerken erhalten Sie von Herrn Melles, Tel.: 04932/879-34, gerne nähere Informationen.